Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hat seit dem Frühjahr eine ganze Reihe Stellungnahmen herausgegeben.

Die aktuellste enthält folgende beruhigende Risikoeinschätzung für das Schul- und Kitapersonal: “Lehrer in Schulen und das Personal in Kindertageseinrichtungen (Kitas) haben nach aktueller Einschätzung (…)  bei Einhaltung von basalen Hygienemaßnahmen nur ein geringes Ansteckungsrisiko durch Kontakte zu potentiell infizierten Kindern (..). Dieses Risiko ist im Vergleich zu dem Risiko einer Ansteckung durch Kontakte zu erwachsenen SARS-CoV-2-infizierten Menschen in der Öffentlichkeit oder im privaten Bereich nicht erhöht (…).”

Kinder sind bisher weder in Schulen und Kitas noch innerhalb von Familien als sogenannte „Superspreader“ in Erscheinung getreten“. „Die kompletten Schließungen von Kitas und Schulen im Rahmen des Pandemiemanagements sind fast ausnahmslos präventiv mit dem Ziel des vorsorgenden Gesundheitsschutzes begründet worden“. Mit anderen Worten: Es gab und gibt keine empirisch basierte wissenschaftliche Grundlage, die die Schul- und Kitaschließungen rechtfertigen.

Hier geht es zur aktuellen Stellungnahme der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin:

2. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene zur Rückkehr der Schüler nach den Sommerferien (vom 3.08.20)

Link zur Stellungnahme “Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines Regelbetriebs (…) in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung oder Schulen unter Bedingungen der Pandemie und Kozirkulation weiterer Erreger von Atemwegserkrankungen

1. Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene und weiterer Fachgesellschaften zur Wiederöffnung der Schulen (vom 19.05.20)

Gefordert wurde die zeitnahe Öffnung von Kitas und Grundschulen „ohne massive Einschränkungen, zu denen z. B. Kleinstgruppenbildung und Barriereschutzmaßnahmen wie Abstandswahrung und Maskentragen gehören würden“. Entscheidender als die individuelle Gruppengröße sei die Frage der nachhaltigen Konstanz der jeweiligen Gruppe. Die Kinder könnten normal miteinander umgehen, die Lehrer brauchten sich nicht übermässig vor Ansteckung zu sorgen, da Kinder das Virus dem bisherigen Wissensstand zufolge eher nicht auf Erwachsene übertragen.

Link zur Stellungnahme “Maßnahmen zur Aufrechterhaltung eines Regelbetriebs und zur Prävention von SARS-CoV-2-Ausbrüchen in Einrichtungen der Kindertagesbetreuung oder Schulen” der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene und weiterer Fachgesellschaften vom 19. Mai 2020

Petitionen / Stellungnahmen, die wir empfehlen