Offener Brief an die Berliner Gesundheitssenatorin

Hier finden Sie einen Offenen Brief an die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci zur unzureichenden wissenschaftlichen Datenlage für Impfungen und nicht evidenzbasierte Corona-Maßnahmen für Kinder. Frau Kalayci hatte Anfang August ´21 Berliner Kinder und Jugendliche postalisch angeschrieben und ihnen die Corona-Impfung empfohlen. Der Brief enthält aber keine evidenzbasierten Argumente, die von einer sorgfältigen Risiko-Nutzenabwägung speziell für die Gruppe der Jüngeren zeugen.

Eine aufgeklärte Entscheidung, wie sie für jeden medizinischen Eingriff notwendig wäre, kann auf dieser Informationsbasis nicht getroffen werden. Der Brief fragt daher nach Belegen und einer Erklärung dafür, warum die am wenigsten durch Corona gefährdete Altersgruppe seit nunmehr fast eineinhalb Jahren den größten Einschränkungen unterworfen ist und sich davon erst durch die Impfung „befreien“ können soll.

Link zum Brief (aktualisierte, um weitere Belege ergänzte Version)

Die Unterschriftenaktion ist beendet

Am 17.09. haben wir – nach unzähligen Anläufen auf digitalem und telefonischem Wege mit der Bitte um einen Termin – die Unterschriftenliste mit über 3300 Unterschriften vor Ort übergeben. Es wurde uns versichert, dass Brief und Unterschriften am Montag, 20.09., auf dem Schreibtisch von Dilek Kalayci liegen würden.

Das ist gut, denn wir warten auf Antworten zu unseren Fragen zur Evidenzbasierung und Risiko-Nutzen-Abwägung der Impfempfehlung an unsere Kinder. Wir haben die Übergabe nicht mit einer Demo verbunden, weil die meisten Eltern berufstätig und in der Woche einfach keine Zeit haben bzw. eh kaum wissen, wie sie den Alltag managen sollen.

Fragen oder Kommentare zum Brief richten Sie bitte an

post [at] lernen-aus-corona.de